Freitag, 13. Oktober 2017

Für den SCM Verlag zu Exodus 20

Hallo ihr Lieben.
For my English readers: Downside is a Translation for you. 


Heute zeige ich euch eines der Beispiele, die ich für den SCM Verlag mit Materialien aus der neuen Kreativbox gestaltet habe. 

Gedanken zum Text

Bestimmt habe ich es schon erwähnt, meine ersten Kontakte mit Religion und Kirche waren sehr von Verhaltensregeln geprägt.  Ich konnte diese damals in keinster Weise für mich annehmen. Ich habe auch Gott dort nirgends für mich entdecken können. Leider.
Vielmehr hat der Kontakt zu Pastor, Kirche und Gemeinde meine Ablehnung und meinen Widerstand noch verstärkt. Sogar gegen den Begriff „Gott“  (der für mich damals nur ein Sammelbegriff für das war, was Kirche darstellt und was ich nicht wollte). Wir mussten die 10 Gebote auswendig lernen.  Also nochmal 10 weitere „Du musst/ sollst!“  (Der Sinn erschließt sich mir heute immer noch nicht, warum Grundschüler sich mit dem Thema „du sollst nicht begehren deines nächsten Weib… oder…. du sollst nicht Ehe brechen“ auseinander setzen sollen.) Wir mussten in die Gottesdienste. Zudem wurde in der Schule im Religionsunterricht festgehalten, wer am Sonntag in der Kirche war und wer nicht. Wir mussten lernen, welche Hand unter welche kommt, wenn wir die Hostie bekommen.  Wir  mussten an den vorgeschriebenen Stellen im Gottesdienst stehen, knien, Stuhl umdrehen oder sitzen. Dass die Frauen rechts und die Männer links zu sitzen hatten, wurde noch nicht mal erwähnt, das war einfach so.

Gefühlt gab es für mich dort nirgends den Aspekt: „Du bist von Gott geliebt, so wie du bist. Fühl dich willkommen in seinen Armen“ …Oder eben viele weitere wohltuende Zusagen, die Gott oder Jesu uns macht.
Und meines Erachtens, ist es viel wertvoller den Kindern diesen Raum zu schaffen, diese Dinge ansatzweise erlebbar zu machen, als totes Verhalten  und leere Worte auswendig lernen zu lassen.

Ich habe bis zu meinem 33 Lebensjahr gebraucht, diese Widerstände zu überwinden. Erst über wundersame Wege, gesegnete Situationen und intensive Erfahrungen konnte ich diesen Widerstand dann irgendwann überwinden und mein Herz für Gott öffnen. 💔

Heute kann ich die 10 Gebote ganz anders erleben. 
Für mich ist es mittlerweile so, dass wenn mein Herzen von Gott erfüllt ist, ich ihn also annehme, ihn willkommen heiße, dann lese ich die 10 Gebote als eine Zusage und Selbstverständlichkeit, nicht als eine Pflichterfüllung.

Das jetzt für jedes Gebot hier genauer zu erläutern, würde den Rahmen sprengen, aber versucht es doch selbst einmal!

Setzt einfach für jedes „du sollst“ ein „du wirst“ oder „du möchtest“ ein und siehe was geschieht. 

Für mich wird dann (nur mal kurz angerissen) das daraus:

Wenn du dich entscheidest meine unendliche, allumfassende Liebe anzunehmen und mich als deinen Gott erkennst….Dann…wirst du keinen anderen Gott neben mir brauchen, du wirst meinen Namen wertschätzen,  du wirst Zeit mit mir verbringen wollen, du möchtest deinen Kindern eine gute Mutter /Vater sein die/den sie ehren und wertschätzen können. Du wirst nicht töten,  usw…

So wandelt sich das ganze „sollen und müssen“ in eine wohltuende Zusage, die ich ohne Aufwand halten kann, solange ich Gott in mir wirken lasse.
Ach Herrjee, das hört sich ja ziemlich heilig an! Bin ich aber nicht! Leider ;) Natürlich bin ich ein Mensch in dieser gebrochenen Welt. Und bin extrem fehlbar und trotzdem ein Kind Gottes auf dem Weg zu Gott und immer wieder (immer öfter) mal mit IHM. Und somit auch in seinen 10 Geboten. 💔
Hier mein Bild und ein paar Worten zum


Entstehungsprozess.

Ich habe den Schreibmaschinen Stempel vom SCM Verlag eingefärbt und mit dem Wattestäbchen die Tinte von dem Teil des Stempel- Papierblattes wieder ab genommen, um das Blatt später durch meine Zeichnung zu vergrößern. Nun stempelt ihr ihn an den unteren Rand eurer Bibelseite.

Bewaffnet mit Bleistift und Radierer hab ich das Motiv auf das Blatt gebracht. 

Es geht hier nicht um das perfekte Motiv oder um künstlerisches Gestalten. Es geht darum, den für mich passenden Ausdruck für die entsprechende Bibelstelle zu finden.
Mir hilft es mir das Zumalende in etwa vor Augen zu halten. Hier habe ich mir eine Papierrolle in ein Backblech eingefädelt. 

Also, habt keine Angst vor scheinbar schwierigen Motiven. Oder bedenken, dass ihr das was in eurem Kopf ist nicht aufs Blatt bekommt. Nehmt ein Schmierblatt und schmiert eine erste Skizze darauf. Die muss unbedingt fürchterlich aussehen. Sie dient nämlich nur dazu, dass sich das Bild vor eurem inneren Auge verdeutlicht. Und dann … versucht es einfach! Ihr werdet oft genug überrascht sein, was euch tolles gelingt. Und wenn es nicht zu eurer Zufriedenheit ist, dürft ihr euch in Sanftmut euch selbst gegenüber üben. Auf jeden Fall ist nichts Schlimmes passiert!

Mit der deckenden Acrylfarbe habe ich das Papier meiner Schreibrolle ausgemalt. Mit ein wenig Wasser habe ich die Farbe schön glatt gerührt, da ich einen feinen und glatten Auftrag haben wollte. Nachdem ich mir alles trocken geföhnt habe, beginne ich mit meinen Buntstiften das Motiv auszumalen. 

Ich beginne mit sehr hellen Brauntönen und dunkle zum Rand hin immer weiter ab. Im Grunde male ich in der Mitte gar nicht.
 Wenn alles ausgemalt ist, beginne ich mir meinen Text zu formulieren und ihn mit Finelinern und den Tombow  Brush Pen Fudenosuke
 auf mein Motiv zu schreiben. Für Schriften nutze ich gerne eine Schablone, die mir ein wenig Linie gibt. 



Material-Liste
-Stempelkissen Versafine
-Stempel und Sticker aus der Kreativ-Box vom SCM




-Acryl Block
-Wattestäbchen
-Bleistift  und Radiergummi
-Weiße deckende Acrylfarbe
-Pinsel und Wasser
-Fön für Ungeduldige
-Verschiedene Fineliner

-Papierwischer
-Fudenosuke Brush pen




Prisma Color Stifte in den Tönen:
·        White 1060
·        10% gris french 1068
·        30% gris french 1070
·        50% gris french1072
·        Putty beige 1083
·        Cream 914
·        Beige 997
·        Peach beige 1085
·        Chocolat 1082
·        Espresso 1099
·        Black 935
·        Chrimson red 924
·        Carmin red 926

Zum Schluss noch ein wenig verziert mit Stickern und Rub-ons  „Childish Things“  von fancypantsdesign


 Translation
Hello my dear English-readers

Language is not intended for perfection but for communication!  So I decided to write a translation in spite of my very rudimentary knowledge of English. I am always open and grateful for your suggestions  for improvement. This allows me to continue learning and improve my English, so God will. ;)

Today I show you one of the examples that I created for SCM publishing company, with materials from the new creative box.


Thoughts on the Bible scripture

I have already mentioned it, my first contacts with religion and church were very much influenced by behavior. I could not accept them at all. I have not been able to find God there for me anywhere. Unfortunately.
Rather, the contact with the churchman and the church. This has strengthened my rejection and resistance. Even against the concept of "God" (which for me was only a collective concept for what church represents and what I did not want.) We had to memorize the 10 commandments. So again, 10 more "You must / You should". We had to go to the church services . It was controlled.  We had to learn which hand comes under the other when we get the host. We had to stand at the prescribed places in worship, kneel, turn around, sit. That the women were to sit right and the men left, was not even mentioned that was just like that.

There was no feeling for me there: "You are loved by God as you are. Feel welcome in his arms "... Or many more soothing promises made by God or Jesus.
And, in my opinion, it is much more valuable for the children to create this space, to make these things approachable. Better than to memorize a dead behavior and empty words.

It took me a long time to overcome these resistances. Up to my 33 years of age. It was only through miraculous ways, blessed situations and intense experiences. Because this I could overcome these resistances and open my heart to God.  

Today I can experience the 10 commandments quite differently!
For me it is now so:
When my heart is filled with God, I accept him, welcome him, then I read the 10 commandments as a matter of course. Not as a pledge filling.

Explaining this now for each bid in more detail, would be beyond the scope , but try it even once!

Just put a “you want" or “you will” for each "you shall" and see what happens.

For me, then it mean  this: (very short)

If you decide to accept my infinite all-embracing love and recognize me as your God ... Then you will need no other God beside me, you will appreciate my name, you will spend time with me, You will not kill, etc ...

So the whole "will and must" came to change into a soothing promise which I can accept  without effort. As long as I let God work in me.

OMG that sounds quite holy! But I'm not! Unfortunately 😮 Of course, I am a women  in this broken world. And I am extremely fallible and still a child of God on the way to God and again and again (more often) with Him. And thus also in his 10 commandments.🎔

You will find Fotos and a Supplies-List above this Translation.
Have a nice day and God bless you  








Sonntag, 24. September 2017

Palm 145

Hallo ihr Lieben
For my english readers: you will find a translation on the botom of this page.


Es geht um diese Bibelstelle  Psalm 145


Dich loben in Worten kann nie genügen! Deine Quintessenz leben. Als kleiner Mensch DANKBAR mit dir verbunden zu sein. 


Li die göttliche Seite ; Re die menschliche Seite




Gedanken zum Text
In diesem Psalm sind viele Möglichkeiten aufgezählt, wie und warum wir Gott loben sollen.

Ich liebe es aus ganzem Herzen, Gott zu loben.
Es gibt 2 Verse aus diesem Text, die bei mir besonderen Anklang gefunden haben.

Vers 4 von Geschlecht zu Geschlecht werden deine Werke gerühmt.

Also, durch Sagen und Handeln - schließe ich mal daraus- werden die Werke gerühmt, denn Lesen konnten die wenigsten und Bücher gab es ja für die Allgemeinheit erst viel später.

Vers 21   Mein Mund soll den Ruhm des HERRN verkünden, und alles Fleisch lobe seinen heiligen Namen immer und ewiglich!

Für mich bedeutete es, wir Menschen loben Gott in unseren zeitgemäßen Worten.
Ich lese Bibeltexte und prüfe sie danach gerne auf ihre Aktualität für mich. Ich frage mich: Was will mir Gott sagen? Was ist die Quintessenz die dahinter steht?
Daher bin ich kein Freund davon, einfach Dinge anzunehmen, sondern muss in mir drin, in Verbindung mit Gott, ganz klar ihre Bedeutung für mich spüren. Mir würde es nicht weiterhelfen, nur weil etwas in der Bibel steht, dies dann sozusagen unreflektiert und Wort für Wort in meinem Leben umzusetzen.  Dann wäre ich gefühlt so etwas wie eine Marionette.

Gut, …. Marionette Gottes… es kann einen wirklich schlimmer treffen 😄 
Aber lieber möchte ich lebendig, eben mit jeder Faser meiner selbst und möglichst angefüllt vom hl. Geist, versuchen Gottes Plan zu leben.

Puh das ist zwar für den Alltag bisschen dick aufgetragen, aber es entspricht doch meinem Wunsch.  Ich muss die lebendige Verbindung zu Gott spüren. Dann dringen die Texte der Bibel tief. Dann bewegen, begeistern sie mich und sind brandaktuell.

In der Bibel stehen meines Erachtens viele Texte, die


  •  göttlich inspiriert sind,
  • von inspirierten Menschen ihrer Zeit geschrieben wurden,
  •  Immer wieder einige wenige Hauptthemen wiederholen (ich nenne sie für mich mal Quintessenz).


Es ist für mich eines der wahren Wunder, das diese alten Texte heute noch genauso wirkungsvoll und noch genauso aktuell sind, wie damals.

Gott berührt uns heute wie damals und durch alle Zeit.




BAJ - Adventskalender - all over the world 2017


Ach ja. Noch was anderes. Der "BAJ-Adventskalender all over the world" wird wohl zustande kommen.
Ihr dürft wirklich gespannt sein. 🌟🌄

Guatemala, Papa New Guinea, Indonesien, Nord Afrika, Süd Afrika, Schweden, Uruguay, Malaysia, Uganda, Neu Zeeland, Philipienen, Schottland, Schweiz, Rumänien, Finnland, Singapur, England, Deutschland, Holland... alle schon im Boot.

Ich freue mich sehr auf diesen tollen Kalender. Wenn ihr den Adventskalender aus der ganzen Welt erhalten möchtet, dann tragt euch rechts oben in das Feld "Follow by E-Mail" ein. Ich glaube das geht nur in der Webversion. Im Dezember wandelt sich dieser Blog dann zum BAJ- Adventskalender aus der ganzen Welt. 





ich wünsche euch, viel Begeisterung beim Bibel lesen😉




Translation
Hello my dear English-readers
Language is not intended for perfection but for communication! So I decided to write a translation in spite of my very rudimentary knowledge of English. I am always open and grateful for your suggestions for improvement. This allows me to continue learning and improve my English, so God will. 😉

Hello my dears.


Thoughts on the text

In this psalm, there are many ways of how and why we should praise God.
I love it with all my heart to praise God. 
There are 2 verses from this text, which have been particularly appealing to me.

Verse 4 from generation to generation your works are praised.

So, I think it means  by saying and acting. Because reading and books were only available to the general public much later.

Verse 21 My mouth shall proclaim the glory of the LORD, and all flesh shall praise his holy name forever and ever.

For me it means,  we people praise God in our contemporary words.
I read Bibeltexte (i dont know the english wordfor this) and then check them for their timeliness for me. I wonder what God wants say to me? What is the quintessence behind it?
Therefore, I am not a friend of simply accepting things. In connection with God,i must clearly feel its meaning for me. I don’t wanna do things just because they are written in the Blible. Then I would feel something like a marionette.
Ok, …. Marionette of God ... it can make a really worse ;) But I would rather live, with every fiber of myself and if possible filled by the Holy Spirit. Try to live God's plan.

In the Bible, I think many texts are:

1. Divinely inspired.
2. Written by inspired people of their time.
3. Always repeat a few main topics. (I call it quintessence for me)

For me it is one of the true miracles that these old texts are still as effective today as they were then.

i whish you, God touches you today and always.

BAJ Adventskalender - all over the world 2017




Oh yes. Something else. The "BAJ-Advent Calendar all over the world" will probably come. You should be really curious. 🌟🌄 

...Guatemala, Papa New Guinea, Indonesia, North Africa, South Africa, Sweden, Uruguay, Malaysia, Uganda, New Zeeland, Philipien, Scotland, Switzerland, Romania, Finland, Singapore, England, Germany, Holland ... all already in the Boat. 

I am really looking forward to this great calendar. 
If you would like to receive the "BAJ- Advent Calendar from all over the world"

please enter the "Follow me by e-mail" field in the upper right corner. I believe this is only in the Webversion. 
In December, this blog will then turn into the BAJ Advent Calendar from all over the world. YEAHHH! 

Best regrads
Above you can see the journal pages to Psalm 145.

Donnerstag, 7. September 2017

Das Buch Amos



Hallo ihr Lieben.
For my English readers: Please send me a message if you want a translation of the post. I will give my best for you. J

Gedanken zum Text
Gott spricht zu Amos, einem Hirten, der daraufhin seine Herde verlässt und verkündet, was Gott ihm sagt. Dafür nimmt er Vieles in Kauf. Er wird sogar dafür vertrieben. Aber aus Sicht des Propheten geht es gar nicht anders, als das zu verkünden, was Gott zu ihm spricht.  Er ist so stark im Glauben, dass es für ihn anscheinend gar keine Alternative gibt.

Aber er verkündet nicht nur, sondern er hält bei Gott auch Fürbitte für uns. Und das in einer Situation, in der es wirklich sehr aussichtslos ist. Gott spricht definitiv von Vernichtung verschiedener Gruppen und davon, keinen Hoffnungsschimmer zu lassen. In solch einer Situation an andere zu denken und Fürbitte zu halten…RESPEKT



Die Texte hören sich für mich an, als ob Gott jetzt sprichwörtlich die Schnauze voll hat und sich von seinem erwählten Volk abwendet.
Im Buch Amos geht es wirklich sehr düster zu. Gott hört sich richtig wütend an.
Ich assoziiere damit Eltern, die in ihrer Erziehung mit dem Rücken an der Wand stehen und nicht mehr weiter wissen. Und aus Überforderung und/oder Hilflosigkeit aggressiv oder sogar gewalttätig reagieren.
Im Buch Amos geht es sogar so weit, dass Gott seinem Volk Böses tun möchte oder auch schon getan hat. Er sandte schon Pilzbefall, Pest und Durst, um die Menschen wieder auf den rechten Weg zu bringen. Heuschreckenplagen, Dürren und Feuer sollen noch kommen. Gott droht mit Zerstörung, Erdbeben, Trauer, Verbannung, Vernichtung und es sei nicht auf Rettung zu hoffen. Also eigentlich schon kein Drohen mehr!


Das finde ich schon sehr, sehr schlimm. ... Und es  irritiert mich auch. Denn es ist ja Gott, der hier spricht. Für mich kann Gott nicht hilflos und verzweifelt mit dem Rücken zur Wand stehen. Für mich ist Gott sanftmütig und nicht strafend.

Zwar kann ich diese Wut zu gewissen Teilen nachvollziehen…, so als Mutter im Micro-Vergleich.
Immer und immer wieder die gleichen Dinge anmahnen, mit allen möglichen Mitteln zu versuchen, das Kind zu diesem oder jenem Verhalten zu bewegen und trotzdem bringt alles nichts. Da platzt mir dann irgendwann der Kragen, und ich schreie rum.  Dummerweise bringt auch das nix, und ich fühle mich zusätzlich noch wegen meines Verhaltens schlecht. Und das alles geschieht, weil mir mein Kind soooo sehr am Herzen liegt und es mir sooo wichtig ist. Ich möchte ihm helfen, es für das Leben rüsten. Doch etwas Böses zu nutzen, um jemanden auf den richtigen Weg zu bringen, fiele mir nie ein. Ich finde Schreien schon schlimm genug. Doch Gott sandte Pest, Dürre, Hunger u.ä.! Das irritiert mich zutiefst.  Niemals würde ich meinem Kind so etwas Böses gezielt antun wollen. Diese Gotteswut erzeugt in mir ein ängstliches, schüchternes Respektgefühl.---- Nein , eigentlich eher blanke Angst. Denn ich weiß ja, dass die im Buch Amos genannten Themen, wie Korruption, Diebstahl u.v.a.m. auch heute noch aktuell sind! Das Buch Amos ist nach meiner Auffassung aktuellste Sozialkritik. 


Ich habe mal ein paar Themen aus dem über 2700 Jahre alten Buch aufgelistet. 




·        Korruption
·        Diebstahl
·        Falschheit
·        Erpressung
·        Völlerei
·        Krieg
·        Kinderschändung
·        Sklaverei
·        Misshandlungen
·        Geldgier 
     Macht
·        Die Kluft von arm zu reich.


Die Situation der Menschheit scheint irgendwie unverändert. Wenn ich mir die Bevölkerungszahlen von 700 v.Chr. zu heute ansehe (50 Mio zu 7.000 Mio), dann wird es sich eher noch verschärft haben. 

Wir haben es wohl noch nicht geschafft, etwas zu verändern. In meiner Wahrnehmung hat aber Gott etwas verändert. Er hat eine besondere, eine gütige und gewaltige Entscheidung getroffen, die etwas umstürzt. Zumindest nehme ich das so wahr. Nämlich, uns nicht mehr zerstören zu wollen. Und stattdessen Güte, Erlösung und uns zu vergeben. Schon zu erkennen nach der Sintflut mit dem Regenbogen als Zeichen und ganz besonders durch die Hingabe seines Sohnes Jesu, um uns Menschen von aller Sünde zu erlösen.

Und eben genau diese Güte Gottes bewirkt bei mir, dass ich nicht aufgebe! Dass ich versuche, seinen Geboten zu folgen. Dass trotz der schweren Last der bestehenden Sünden, wir uns  trotzdem und immer wieder an Gott wenden können und uns sicher sein dürfen, dass er uns nicht abweist.
Amen dazu!


Vielleicht könnte ich es bezüglich meiner Schrei-Tiraden, es auch mal so betrachten: 
Gott hat das Alles schon mal durch exerziert und beschlossen, dass das mit den Androhungen und Bestrafungen nicht so gut klappt ;) Also hat er was geändert.
Ich sollte mir mal wiederein Beispiel an Gott nehmen.  Ohne das Geschrei ist sicher mehr Veränderung möglich. Dummerweise bin ich menschlich und die Veränderung gelingt mir nicht so leicht und radikal konsequent, wie sie Gott gelingt. Eigentlich schade ne? ;) Aber ich will nicht aufhören, es zu versuchen. Und... ein wenig Veränderung habe ich auch geschafft. 


So ihr Lieben, das reicht fürs Erste mal zum Buch Amos. Allerdings bin ich erstaunt, wie viele Themen dieses Buch bei mir anstößt. Ich kann hier natürlich nicht alle auf einmal abhandeln. Und ich brauch auch immer Zeit, um Impulse in meinen Alltag zu integrieren und es in mich einsinken zu lassen. Alles hat seine Zeit, zu der es dran ist. Da vertrau ich ganz auf Gott. 

Habt eine schöne Woche und mit lieben Grüßen verbleibt:






Sonntag, 20. August 2017

Bible Tabs DIY

Hallo ihr Lieben.
For my English readers: Please send me a message if you want a translation of the post. then I will give my best for you. J

Heute geht es mal nicht um eine Bibelstelle ;) Sondern um selbstgemachte  Bibelregister. (Bible Tabs)
Ich habe euch dazu  ein kurzes Video gedreht.

Im Video stelle ich euch eine sehr schlichte Version von Bible Tabs vor, die ich mit dem Envelope Punch Board gestanzt habe.  Die Vielfalt an Möglichkeiten ist aber enorm. 

Hier ein paar weitere Möglichkeiten: 


1.   Ihr könnt sie farblich immer passend zu eurer Bibelseite gestalten, oder farblich passend zum Außeneinband. Ich habe mich entschieden sie bei meiner NT Journaling Bibel zum Einband passend zu gestalten.
2.   Ihr könnt sie an den  Längsseite der Bibel anbringen oder an den kurzen Stirnseiten.
3.   Ihr könnt auch bunte Bänder als Tab dran tackern.
4.   Ihr könnt kleine Blumen oder Symbole oder Formen ausschneiden und sie als Tabs verwenden
            5.   Ihr könnt mit Post it's euch gewisse Thematiken in der Bibel markieren.  

6.   Ihr könnt euch mit Whashi Tape
§  die Kanten verzieren
§   an der Ecke ein Stück Überlappen lassen, auf welches ihr dann die Büchernamen schreibt.
§  Mit breitem Whashi direkt das Tab kleben.
§  Die einzelne Seite erweitern. Hier hab ich auch mal ein mini Video zu gemacht. 

7.   Ihr könnt euch einfach ein fertiges Bibelregister kaufen J
8.   Oder auch schon fertig gestaltete Tabs kaufen. Z.B. von DCWV oder von der Inspire Bible.

Wenn ihr Fragen zu einem einzelnen Punkt habt, gebt mir Bescheid dann widme ich mich dem Thema nochmal ausführlich.

Ich habe euch auf Pinterest eine Tab Pinnwand erstellt. Dort ist auch ein Freebee  für Tabs zum Ausdrucken dabei.

Liebe Grüße sendet euch