Sonntag, 9. April 2017

Palmsonntag - Johannes 12

Werde ich dich annehmen?


Heute ist Palmsonntag, daher haben wir uns im Workshop den 3 Bibelstellen, in denen Jesu nach Jerusalem einzieht, gewidmet.

Wir haben abgesprochen, dass wir alle Stellen lesen und dann jeder für sich entscheidet, welche Textstelle er bearbeiten möchte.

 Schnell stand fest, dass wir alle das Johannes Evangelium nehmen wollten. Ein Grund war: Es gibt Erklärungen im Text.

Markus 11
Matthäus 21
Johannes 12

Gedanken zum Text


Einerseits haben wir  uns Gedanken gemacht, was die Menschen, die die Straßen gesäumt haben um den angekündigten Messias (aus Sacharias 9,9)  zu begrüßen, evt. gedacht haben könnten.  Und Andererseits haben wir uns gefragt, wie es Jesu bei dem Einzug nach Jerusalem so ging. Wie ging er evt auf einer ganz menschlichen Ebene mit solch einem "Hype" um?

Gedanken zu den Menschen: Vielleicht gab es bei ihnen eine Mischung aus verschiedenen Beweggründen dort an die Straße zu gehen. 
  • Johannes sagt, die Leute haben von dem Zeichen der Lazarus Erweckung gehört und waren ja dann vielleicht auch neugierig, ob es nochmal ein "Wunder-Event" geben wird. 
  •  Die Menschen litten zu der Zeit unter der "Herrschaft von Herodes" und seinem Nachfolger. Dabei waren sie es doch gewohnt, das auserwählte Volk zu sein! Und nun lebten sie in dieser Unterdrückung. 
Na wenn dann jemand behauptet, er sei der angekündigte Messias.....
kann man ja schon mal interessiert sein. Sozusagen eine Hoffnung auf einen Weg aus der Misere.
Interessant fand ich auch die Hosianna Rufe. Übersetzt Hoschana, „Hilf doch!“ eben auch einen Fleh-Ruf darstellen kann. 


Nun, wenn es mir also ziemlich schlecht geht, und es heißt, da kommt der Erlöser in die Stadt. Und erzählt wird, er habe schon Wunder vollbracht .... also ich würde wohl auch mal vorbeischauen 😊 

Nun gut, also stehe ich dann am Straßenrand und der Mensch kommt vorbei. Nun tut er aber nicht die Wunder, die Mann/Frau sich so erwartet. --  Sondern, gibt Tipps und Empfehlungen, wie man zur Erlösung kommt. Nix mit Wunder. 
Spätestens dann steh ich doch vor der Entscheidung: Dreh ich mich rum und geh nach Hause, oder lass ich mich darauf ein und Glaube ihm?  


Das muss mal wieder jeder für sich selbst entscheiden. 😏 


Bei diesem Treffen hat sich  wieder gezeigt, wie unglaublich aktuell Bibeltexte sind und wie intensiv ein Bibeltext mit dem Leser kommuniziert. 
Manchmal auf Ebenen, für die einfach keine Worte zu finden sind.

Da ich immer mit Gott "kommuniziere" und zu Jesu eigentlich keine Beziehung habe, stand dies für mich diesmal an vorderster Stelle. In letzter Zeit habe ich dem Thema Raum gegeben und wertvolle Erfahrungen damit gemacht.  Jesu und seine Annahme. 






Na wer hält den Happy Donkey am Zaum? 

 Dieser Herr hier. 

So ich hoffe ihr konntet euch, auch ein paar Gedanken zu Palmsonntag machen. 
Mit den besten Wünschen für eine gesegnete Osterzeit,
verabschiedet sich.